''On Tour trotz Handicap e.V.''
Wir sind ein Verein, der es sich zum Ziel setzt, Menschen mit jeglicher Art von Behinderung, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.Ein wichtiger Punkt ist die selbstbestimmte Mobilität. Wir möchten Sie auf dem Weg begleiten, dieses Ziel zu erreichen oder es behalten zu können.
Dienstag, 30 Mai 2017 10:05

Familie Wirtz mit 2 behinderten Kindern

Mobilität  bedeutet uns viel !!!

Dario 12 Jahre, ist Autist hat eine Minderung der Intelligenz und eine Entwicklungsverzögerung. Bedingt durch sein Übergewicht und Bluthochdruck bekommt er bei geringsten Anstrengungen regelmäßig Nasenbluten.

Er ist sehr erkundungsfreudig, läuft öfters weg und geht auf Reisen. Oft muss man ihn am Tage aber auch Nachts an unglaublichsten Orten abholen. Aufgegriffen wurde er auch schon mal über 100 km weit weg von unserem Wohnort z.B. in Pforzheim oder auch Osterburken.

Adrian 6 Jahre jung ist das Sorgenkind der Familie.
Er wurde in der 34 Schwangerschaftswoche  mit einem Venenverschluss sowie Venenabzweigungen geboren. Im  Neugeborenenalter hatte Adrian zerebrale Blutungen. Mit 3 Monaten fiel dem Kinderarzt auf, das was mit seiner Kopfhaltung und den Zehen etwas nicht stimmt . Bei Adrian wurde ein angeborenener muskuläre Schiefhals mit Sichel sowie Senk- und Knickfüße rechts und links festgestellt. Mit einem Jahr fiel auf das sein linkes Bein beim Laufen in eine Richtung geht. Es wurde ein X Bein erkannt wurde . Laut dem Röntgenbild War es kein X Bein und man schob es auf die zerebrale Blutungen. Spastik in den Beinen kam dann ebenfalls hinzu, sowie Fehlsichtigkeit seiner Augen und Schielen auf dem linken Auge.

Im 5 Lebensjahr bekam er ohne Vorwarnung 3 neue Thrombosen in den Oberschenkel, seiddem ist es mit längerem Laufen vorbei. Durch das postthrombotische Syndrom schafft er nicht mehr als 100 Meter ohne Schmerzen zu laufen.

Ich als Mutter habe ebenfalls mit dem postthrombotischen Syndrom durch zahlreiche Thrombosen in den Beinen zu Kämpfen. Zudem besteht bei mir eine Hirnleistungsschwäche sowie eine Skoliose der unteren Wirbeln. Durch diese habe ich an manchen Tagen sehr starke Rückenschmerzen.

Mein Mann hat mit starkem Bluthochdruck und Diabetes Typ 2 zu kämpfen.

Bei allen körperlichen und psychischen Belastung muss es weitergehen. Wir 4 haben eben unseren Packen zu tragen.

Ein Auto würde uns als Familie hilfreich sein, damit auch wir unsere Einkäufe problemlos erledigen und bewältigen können. Zudem wäre es uns dann möglich ab und zu mal einen Ausflug zu starten.

Mit freundlichen Grüßen

u1
u2
u3
u4
u5